Start ab 27. April:

Der Hund begraben

Der Hund begraben
(Ab 12 Jahren / 86 Minuten)

Kurzfilm: Zwölf Jahre

Familienvater Hans (Justus von Dohnányi) steckt in der Krise. Sein Arbeitsleben hat soeben ein abruptes Ende gefunden und seine Familie scheint ihn auch nicht mehr richtig zu beachten.

Da steht auf einmal ein streunender Hund vor der Türe und begehrt Einlass in das Familienleben. Während Ehefrau Yvonne (Juliane Köhler) sich augenblicklich in das Tier verliebt, wird Hans im Angesicht des neuen "Rivalen" mehr und mehr klar, wie sehr er selbst überflüssig ist. Als der Hund eines Tages verschwindet und ein merkwürdiger Fremder (Georg Friedrich) der Familie seine Hilfe anbietet, laufen für Hans die Dinge komplett aus dem Ruder…

DER HUND BEGRABEN ist eine schwarze Komödie über die Angst, ersetzbar zu sein und die Unfähigkeit, darüber zu reden. Über den falschen Umgang mit Problemen. Und über die Notwendigkeit, den richtigen Moment für die Wahrheit zu erwischen - auch wenn diese noch so bitter ist.

Kinowoche vom 27. April bis 03. Mai
Do. 27.04.
Fr. 28.04.
Mo. 01.05.
Mi. 03.05.
20 Uhr
20 Uhr
20 Uhr
20 Uhr


Die rote Schildkröte

Die rote Schildkröte
(Ohne Altersbeschränkung / 81 Minuten)

Kurzfilm: Stems

Ein Schiffbrüchiger strandet auf einer einsamen Insel. Zum Überleben gibt es dort genug, Gefahren lauern jedoch überall. Er baut sich ein Floss, um von der Insel fortzukommen, wird jedoch jedes Mal von einer roten Schildkröte, die sein Holzgefährt zerstört, daran gehindert. Als die Schildkröte eines Tages an Land kommt, versucht der Mann, sie zu überwältigen, so dass seine Flucht endlich gelingen möge. Doch das Tier entpuppt sich als eine magische Kreatur...

Kinowoche vom 27. April bis 03. Mai
Fr. 28.04.
Sa. 29.04.
So. 30.04.
Di. 02.05.
17 Uhr
17 Uhr
17 Uhr
20 Uhr


Der Bauer und das Klima - Zur Webseite

Der Bauer und das Klima
(Ohne Altersbeschränkung / 90 Minuten)

Kurzfilm: Die Seele des Geschäfts

The Uncertainty Has Settled - ein Dokumentarfilm über die Zusammenhänge von Landwirtschaft, Nahrungsmittelproduktion, Energiewende und Klimawandel.

Anlässlich einer Auszeit in den Bergen Österreichs wird der Filmemacher Marijn Poels mit der Situation der europäischen Landwirtschaft konfrontiert, was ihn zu immer größer werdenden Fragen führt… Er beginnt seine eigene linke Ideologie zu hinterfragen, ohne sie jedoch zu verwerfen… Ein Film, der sich mit einem dringlichen Paradigma unserer Zeit befasst: Klimawandel, Landnutzungswandel, Energiewende… Machen wir das Richtige?

Der Film präsentiert keine Wahrheit und unterlässt es auch leichtfertige Antworten zu geben.

-> Im Anschluss an den Film laden wir zu einer Diskussion mit dem Regisseur Marijn Poels ein.

Kinowoche vom 27. April bis 03. Mai
Sa. 29.04.
20 Uhr


The Salesman - Zur Webseite

The Salesman
(Ab 12 Jahren / 123 Minuten)

Kurzfilm: Sally

Fluchtartig müssen Emad und Rana ihre Wohnung verlassen. Durch eine Beschädigung des Fundaments droht das Haus einzustürzen. Ein Bekannter stellt dem jungen Paar seine leerstehende Wohnung zur Verfügung, ein seltener Glücksfall in einer dicht besiedelten Stadt wie Teheran. Als Rana im Badezimmer von einem Unbekannten überrascht wird, erfahren sie, dass die Vormieterin neben persönlichen Gegenständen auch einen zweifelhaften Ruf hinterlassen hat. Rana weigert sich die Polizei einzuschalten oder auch nur über den Vorfall zu sprechen. Also macht sich Emad selbst auf die Suche nach dem Täter. Zunehmend verstrickt sich das Paar in einem Geflecht aus Scham und Schuldzuweisungen und droht schließlich daran zu zerbrechen...

Mit einem cleveren Kunstgriff verknüpft Asghar Farhadi die Handlung um Emad und Rana mit Arthur Millers berühmtem Theaterstück „Tod eines Handlungsreisenden“. Er eröffnet damit eine neue Erzählstruktur und unzählige subtile Deutungsmöglichkeiten. Das heutige Teheran erscheint einem plötzlich wie das alte New York Millers.

Kinowoche vom 27. April bis 03. Mai
So. 30.04.
20 Uhr


[1][2][3][4][5]

Weiter ->