Start ab 21. November:

Dem Horizont so nah - Zur Webseite

Dem Horizont so nah
(Ab 12 Jahren / 117 Minuten)

Kurzfilm: Der Antrag

Jessica (18) ist jung, liebt das Leben und hat Aussichten auf eine vielversprechende Zukunft, als sie sich eines Tages Hals über Kopf in Danny (20) verliebt. Er ist gutaussehend, charmant und selbstbewusst, doch hinter der perfekten Fassade liegt ein dunkles Geheimnis. Jessica muss einsehen, dass es die gemeinsame Zukunft, von der sie geträumt hat, so nicht geben wird, aber eins ist für sie klar: Sie glaubt an diese Liebe und an Danny und sie wird für ihn und diese Liebe kämpfen, denn es kommt nicht darauf an, wie lange man geliebt hat, sondern wie tief.

Mit DEM HORIZONT SO NAH verfilmt Regisseur Tim Trachte („Abschussfahrt“) den im März 2016 erschienenen und auf einer wahren Geschichte beruhenden Erstlingsroman von Jessica Koch. Kaum ein Buch hat in kürzester Zeit so eine Erfolgsgeschichte hingelegt: Innerhalb weniger Wochen erklomm er Platz 1 der Bestsellerliste, wurde mittlerweile von zahllosen glücklichen Leserinnen verschlungen. European Shooting Star Luna Wedler („Das schönste Mädchen der Welt“) übernimmt im Kinofilm die Rolle der Jessica die in dem ebenso schönen wie mysteriösen Danny, gespielt von Jannik Schümann (Die Mitte der Welt, High Society), ihre große Liebe findet. In weiteren Rollen sind Luise Befort („Club der roten Bänder“) als Dannys beste Freundin Tina, Victoria Mayer (Hin und Weg) und Stephan Kampwirth („Dark“) als Jessicas Eltern, Denis Moschitto (Aus dem Nichts) als Dannys Betreuer Jörg sowie Frederick Lau (Victoria) als Kickboxtrainer Dogan zu sehen.

Kinowoche vom 21. November bis 27. November
Fr. 22.11.
Sa. 23.11.
Mo. 25.11.
Di. 26.11.
20 Uhr
21 Uhr
20 Uhr
20 Uhr


Gelobt sei Gott - Zur Webseite

Gelobt sei Gott
(Ab 6 Jahren / 137 Minuten)

Kurzfilm: Smith’s Schützenfest

Alexandre lebt mit Frau und Kindern in Lyon. Eines Tages erfährt er per Zufall, dass der Priester, von dem er in seiner Pfadfinderzeit missbraucht wurde, immer noch mit Kindern arbeitet. Er beschließt zu handeln und bekommt bald Unterstützung von zwei weiteren Opfern, François und Emmanuel. Gegenseitig geben sie sich Kraft und kämpfen gemeinsam dafür, das Schweigen, das über ihrem Martyrium liegt, zu brechen. Ihr Widerstand formiert sich und wird zu einer Lawine, die am Ende nicht mehr aufzuhalten ist… 

Die tatsachengetreuen Ereignisse um den Missbrauchsskandal in Lyon hat François Ozon in einem fiktionalen Film verarbeitet. Atemlose Bilder, immer im Wettlauf mit den aktuellen Entwicklungen, verleihen GELOBT SEI GOTT eine emotionale Wucht, der man sich kaum entziehen kann. Stilsicher und mitreißend erzählt und ausgezeichnet mit dem Großen Preis der Jury auf der Berlinale 2019, ist GELOBT SEI GOTT nicht nur eine erschütternde Bestandsaufnahme der Versäumnisse in der Katholischen Kirche, sondern auch ein Plädoyer für Mut und Zusammenhalt.

Kinowoche vom 21. November bis 27. November
So. 24.11.
20 Uhr


<- Zurück

[1][2][3]

Weiter ->